Psychiatrieseelsorge Düren
http://psychiatrieseelsorge-dueren.kibac.de/weitere-angebote
Bilderfries
 
 
 
Haus der Psychiatrieseelsorge
 
 
 

 

Psychiatrieseelsorge Düren
LVR-Klinik Düren

Meckerstraße 15, 52353 Düren
Haus 10, 1. Etage
Tel. 02421/402212
E-Mail: seelsorge.rkduer@lvr.de

  • Seelsorgliche und geistliche Begleitung von Patienten, Angehörigen und Mitarbeitern der Klinik
  • Gottesdienste
  • Sakramentenspendung
  • Verabschiedungsfeiern
  • Besinnungszeiten und Meditationen
  • Kevelaerwallfahrt
  • Patientenclub 
  • Messdiener und Lektoren 
  • Gruppenangebote (auf den Stationen) 
  • Besuchsdienst (im Aufbau) 
  • Beziehungen und Kontakte in den Lebensraum von Psychiatrieerfahrenen 
  • Gruppenführungen
  • Begleitung von Firmgruppen

Weitere Angebote

Besinnungszeiten und Mediationen

 
 
 
Klinikkirche

Herz-Jesu-Klinikkirche

 
 
 

Im Advent und in der Fastenzeit finden in der Herz-Jesu-Klinikkirche thematisch gestaltete Besinnungen statt. Hier ist jeder eingeladen, dabei zu sein, zur Ruhe zu kommen und sich spirituell anregen zu lassen. Die jeweiligen Angebote werden aktuell ausgeschrieben.

Kevelaerwallfahrt

Einmal im Jahr (meist August oder September) findet eine Buswallfahrt in den Marienwallfahrtsort statt. 50 Personen können mitfahren.

Neben dem Besuch der Gnadenkapelle, dem gemeinsamen Gebet (z.B. zwei thematisch gestaltete Gottesdienste) wird Gemeinschaft und Geselligkeit gepflegt. Die Fahrt ist für Patienten und Mitglieder der Klinikgemeinde kostenfrei.

Patientenclub

Patienten, ehemalige Patienten und Bewohner des HPH treffen sich Mittwochs von 18.30-20.30 Uhr im Pfarrsaal von St. Joachim. Die Gruppe mit ihren ehren- und hauptamtlichen Betreuern erzählen, spielen Gesellschaftsspiele, kegeln und musizieren miteinander.

Es werden Ausflüge und Fahrten gemacht und schöne Feste (z.B. zu St. Martin, Nikolaus und Karneval), aber auch Geburts- und Namenstage gefeiert.

Zur Irmgardisgruppe in Langerwehe-Schlich und zu der Karnevalsgesellschaft Grieläächer (Altgardisten) aus Düren-Birkesdorf bestehen freundschaftliche Beziehungen.

Der Patientenclub wird von der evangelischen und katholischen Krankenhausseelsorge gemeinsam getragen.

Messdiener und Lektoren

Seit Jahren übernehmen drei „gestandene Herren“ den Dienst als Messdiener während des Sonntagsgottesdienstes.

Besuchsdienst

Der ehrenamtliche Besuchsdienst ergänzt und unterstützt die Arbeit der Seelsorge. Er besteht seit 2006 und wird von beiden Konfessionen getragen. Zurzeit sind die Ehrenamtlichen ausschließlich auf den gerontopsychiatrischen Stationen eingesetzt und begleiten die Patientinnen und Patienten während ihres Aufenthaltes.

Die Besuche gestalten sich ganz individuell nach Situation, Stimmungslage und Konstitution der Patientinnen und Patienten. Da es vielen Menschen in der Krise gut tut, mit einem interessierten Außenstehenden die eigene Lebensgeschichte zu betrachten, von dem erzählen zu können, was sie bewegt und beschäftigt, liegt der Schwerpunkt der Arbeit in den Gesprächsgestaltungen auf der Station oder beim Spaziergang im Gelände.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden in einer Schulung auf ihren Einsatz vorbereitet, danach folgt eine begleitete Einführungsphase. Im Rahmen eines ökumenischen Gottesdienstes werden die Frauen und Männer dann feierlich beauftragt. Monatliche Gruppentreffen dienen der Weiterbildung, der Reflektion und der Selbstvergewisserung.

 

Kaminrunde in der Forensik

 
 
 
Düren
 
 
 

In der Advents- und Fastenzeit treffen sich Patienten regelmäßig zu einer Gesprächsrunde zu verschiedenen Glaubens- und Lebensfragen.

 

Kochgruppe in der Forensik

Patienten kochen und essen in einer stationsübergreifenden Tischrunde. Hierbei bereiten sie gemeinsam Gerichte aus ihren jeweiligen Heimatländern zu.

 

Beziehungen und Kontakte
in den Lebensraum von Psychiatrieerfahrenen

  • Kontakte zu und Kooperation mit Initiativen im psychosozialen Feld
  • Wir nehmen am Psychoseseminar teil.
  • Wir kooperieren mit „Die Kette e.V.“ 
  • Kontakte zu Pfarrgemeinden und Verbänden (z.B. Caritas)
  • Psychisch kranke Menschen suchen oft Unterstützung, Kontakte und Betätigungsfelder. Wir helfen bei der Vermittlung.

Begleitung von Firmgruppen

Auf Anfrage gestalten wir für Firmgruppen unterschiedlich ausgerichtete Werktage, Führungen und Informationsveranstaltungen. Viele Jugendliche haben unrealistische Vorstellungen von der Behandlung psychischer Krankheiten. Andere kennen aus Erfahrungen in ihrem persönlichen Umfeld die Belastungen und Schwierigkeiten, die seelische und psychische Schwierigkeiten mit sich bringen. Das eigene Lebenskonzept kann ins Wanken geraten, die Fragen nach dem Leben und seinem Sinn sich verschärft stellen.

Ein Schwerpunkt beschäftigt sich mit dem Einsatz von Kirche an den Randzonen der Gesellschaft und den Krisenzeiten des Lebens. Es gilt die Ziele und die Arbeit der Psychiatrieseelsorge kennen zu lernen und mit dem eigenen Verständnis von Gott und dem, was Christsein persönlich bedeutet, in Verbindung zu bringen.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Auseinandersetzung mit den Quellen und den Süchten des Lebens. Hierbei arbeiten wir mit den Stationen und der Drogenberatungsstelle Düren zusammen. Auch hierbei geht es um eine persönliche Auseinandersetzung mit den eigenen Lebensmustern, Stärken und Schwächen.

Auf Stationen kommen die Jugendlichen ins Gespräch mit Menschen, die an Abhängigkeitserkrankungen leiden und darum ringen, ihr Leben wieder in gesunde und stabile Bahnen zu lenken.

 

Lebensbiographische Gesprächsrunden in der Gerontopsychiatrie

In dieser Runde haben die Patientinnen und Patienten die Gelegenheit, Erfahrungen und Erlebnisse, die ihnen im Laufe ihres Lebens wichtig waren, miteinander auszutauschen. Hierbei finden sie die Möglichkeit, in einem Klima, das geprägt ist von wertschätzendem und aktivem Zuhören, Gelungenem und Misslungen, ermutigenden Ereignissen, aber auch Brüchen in ihrem Leben nachzuspüren und sie zu benennen.

 
Test